Segelfluggruppe Dittingen

Oberfläche ASW 28

Unter der Leitung von Sebastian Klein hat das Projekt „Verlängerung Lebensdauer Oberfläche“ heute begonnen. Der Lack ist in die Jahre gekommen und zeigt zahlreiche Risse. Nun soll versucht werden, die Lebensdauer noch einige Jahre zu verlängern. Dazu wird die Oberfläche mit zuerst mit 600er Papier geschliffen- damit man schön sieht, wo die Risse sind, wird zuerst Kohlenstaub aufgetragen. Weiter geht es dann mit immer feineren Korngrössen, bis zur Politur. Wir sind gespannt auf das Resultat.

 

ASW 2

ASW 3

Ferienpass 2021

Am vergangenen Donnerstag konnten 12 Kinder aus der Region im Rahmen der Ferienpass-Aktion je zwei Flüge ab der Winde absolvieren. Herzlicher Dank geht an Michael Jermann für die Organisation, an Joel Stampfli und Philipp Glogg für ihren Einsatz im Flugbetrieb und allen anderen Mitgliedern die vor Ort mitgeholfen haben.

WhatsApp Image 2021 08 05 at 19.50.03

Praktische Prüfung Sascha Renz

Am vergangenen Mittwoch konnte unser Flugschüler Sascha Renz seine Segelflugausbildung mit der praktischen Prüfung erfolgreich abschliessen. Wir gratulieren ihm herzlich und wünschen ihm weiterhin schöne und sichere Flüge!

 

WhatsApp Image 2021 08 04 at 16.44.43

 

Praktische Prüfung Marco Grunder

Am vergangenen Samstag konnte unser Flugschüler Marco Grunder seine Segelflugausbildung mit der praktischen Prüfung erfolgreich abschliessen. Dank viel Fleiss und investierter Zeit konnte Marco die ganze Ausbildung in weniger als einem Jahr absolvieren und den Prüfer Michael Schumacher von seinen Fähigkeiten überzeugen. Wir gratulieren ihm herzlich und wünschen ihm weiterhin schöne und sichere Flüge!

8FCE4A45 0AEB 400A ADCD 523D6C16EDB5 Kopie

8FCE4A45 0AEB 400A ADCD 523D6C16EDB5 Kopie

GP Schupfart

Vom 03. Juni -06 Juni fand in Schupfart zum ersten Mal ein Grand Prix statt. Eigentlich sollte dieser bereits letztes Jahr stattfinden, wurde jedoch wegen Corona um ein Jahr verschoben.

Ein GP ist so aufgebaut, dass auch Zuschauer welche sich nicht mit dem Segelflug beschäftigen die Regeln leicht verstehen.  Im Gegensatz zu herkömmlichen Wettbewerben starten alle Flugzeuge gleichzeitig im Regattastart. Weil dadurch der Pilot, der als Erster die Ziellinie überquert, auch der Tagessieger ist, ist es für die Zuschauer einfacher, dem Wettbewerb zu folgen. Ähnlich wie in der Formel 1 bekommen die Teilnehmer abhängig von ihrer Platzierung in der Tageswertung Punkte, die dann das Gesamtklassement ergeben. Da bei einem GP ohne Index gewertet wird, kann nur in einer Klasse geflogen werden.

Am Wettbewerb nahmen insgesamt 13 Piloten teil. Von der SG-Dittingen nahmen Fabian Durrer in der ASW -28 ZC und Emanuel Strub im Discus 2c ZD teil.

Am ersten Tag sah das Wetter vielversprechend aus. Es wurde ein 185km langer Task im Jura und Mittelland ausgeschrieben. Kurz vor dem Start entstanden über dem Jura bereits die ersten Gewitter. Diese zogen dann aber schnell vorbei und es konnte gestartet werden. An diesem Tag war es von Vorteil, wenn man nie ins untere Höhenband abgesunken ist, da dort die Thermik stark zerrissen war. Gegen Schluss konnte sich eine Dreiergruppe absetzen, welche die Aufgabe dann als erstes abschließen konnte. Es gewann Ulrich Messmer (Ventus 3) vor Fabian Durrer (ASW-28) und Richard Hächler (LS8). Emanuel Strub wurde Neunter.

Am zweiten Tag war das Wetter viel schlechter als am Vortag. Es gab die Chance, dass nach der Regenfront die Sonne wieder kommen würde und doch noch eine kleine Aufgabe geflogen werden könnte. Die Sonne kam dann tatsächlich. Allerdings konnten wir erst um 16 Uhr in die Luft geschickt werden. Leider war das Wetter dann bereits zu schwach. Die meisten nutzen die Heimkehrhilfe oder landeten bereits bevor die Startlinie aufgegangen wäre außen. Deshalb wurde die Aufgabe neutralisiert.

Leider spielte das Wetter an den nächsten zwei Wettbewerbstagen noch weniger mit und es konnte nicht mehr geflogen werden. Somit blieb das Podest mit der gleichen Besetzung wie am ersten Tag.

Herzlichen Dank an die Organisatoren und die Helfer, die diesen Wettbewerb ermöglichten.

Die detaillierten Resultate können auf Soaringspot eingesehen werden: https://www.soaringspot.com/de/grand-prix-schupart-fricktal-schupfart-2021/

1

 

Fallschirmspringer in Dittingen

Am vergangenen Donnerstag, dem 10.06. sind eine Gruppe Fallschirmspringer aus Sitterdorf im Rahmen ihrer jährlichen "Tour de Suisse" über Dittingen abgesprungen. Sie wurden von Michi Jermann in Dittingen begrüsst und nach dem erneuten Packen der Schirme von ihrem Pilatus Porter wieder abgeholt. Gesamthaft sind sie an diesem Tag über 13 Flugplätzen in der ganzen Schweiz abgesprungen.

 

Einige Bilder, zur Verfügung gestellt von Michi und Britta Jermann:

3

2

 

1

5

 

Doppelsieg an der RM Birrfeld

An der über Pfingsten stattfindenden Regionalmeisterschaft im Birrfeld (AG) konnten Piloten der SG-Dittingen einen Doppelsieg in der gemischten
offenen Klasse erzielen. Thomas Sütterlin gewann die Meisterschaft auf seiner ASH-25EB28 vor Patrick und Jaro Misun (Arcus-T), dritter wurde Fredy
Zulliger der SG Basel-Fricktal.
Nachdem der erste Tag (Freitag 21.05.) wetterbedingt neutralisiert werden musste, konnte am Pfingstsamstag eine kurze Aufgabe im Jura geflogen
werden. Der Tagessieger Mark Käppeli erreichte eine Durchschnittgeschwindigkeit von gut 144 km/h. Thomas Sütterlin platzierte sich mit einem leicht
höheren Schnitt auf Platz 4 - hier kam leider der hohe Index, der die unterschiedlichen Flugzeugleistungen vergleichbar machen soll zum Tragen.
Patrick und Jaro Misun belegten mit gut 117 km/h Tagesplatz 7.
Am Pfingstsonntag führte die Aufgabe via Steffisburg nach Moudon, von dort gings via Baulmes (nähe Yverdon) und Chasseral zurück ins Birrfeld,
gesamthaft 321 km. Patrick und Jaro Misun sicherten sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit den Tagessieg, Thomas Sütterlin wurde Tageszweiter.
Der Pfingstmontag musste wetterbedingt wiederum neutralisiert werden.
Die SG Dittingen gartuliert den erfolgreichen Piloten herzlich.

Link Soaringspot: https://www.soaringspot.com/de/vrm-birrfeld-2021/

Landeunfall eines zweisitzigen Segelflugzeuges auf dem Flugplatz Dittingen

 

Am Samstag, 12. Juni 2021, kurz nach 17:00 Uhr ereignete sich auf dem Flugplatz Dittingen (BL) ein Landeunfall mit einem doppelsitzigen Segelflugzeug des Typs Schempp-Hirth Arcus.

Das Flugzeug mit einer Spannweite von zwanzig Metern setzte rund 150 m vor dem Pistenanfang in einem steil ansteigenden Waldstück auf und blieb dort zwischen Bäumen und Büschen hängen.
Die Besatzung konnte dem Flugzeug selbstständig und unverletzt entsteigen. Zur Kontrolle wurden beide Personen durch die Sanität ins Bruderholz überführt.

Beim Flugzeugführer handelt es sich um einen Piloten aus der Region. Er hat seine Pilotenausbildung auf dem Flugplatz Dittingen durchlaufen und verfügt bereits über eine mehrjährige Flugerfahrung.

Am Flugzeug entstand ein erheblicher Sachschaden.

Der Unfall wurde, wie in solchen Fällen üblich, von der Polizei Baselland aufgenommen und die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) hat eine vorläufige Untersuchung eingeleitet. Zur Sicherung des Flugzeuges an der Unfallstelle, wurde die Stützpunktfeuerwehr Laufental aufgeboten.

Doppelsieg an der RM Birrfeld

An der über Pfingsten stattfindenden Regionalmeisterschaft im Birrfeld (AG) konnten Piloten der SG-Dittingen einen Doppelsieg in der gemischten
offenen Klasse erzielen. Die RM konnte mit strengen Auflagen trotz der Corona Pandemie stattfinden. Thomas Sütterlin gewann die Meisterschaft auf seiner ASH-25EB28 vor Patrick und Jaro Misun (Arcus-T), dritter wurde Fredy
Zulliger der SG Basel-Fricktal.
Nachdem der erste Tag (Freitag 21.05.) wetterbedingt neutralisiert werden musste, konnte am Pfingstsamstag eine kurze Aufgabe im Jura geflogen
werden. Der Tagessieger Mark Käppeli erreichte eine Durchschnittgeschwindigkeit von gut 144 km/h. Thomas Sütterlin platzierte sich mit einem leicht
höheren Schnitt auf Platz 4 - hier kam leider der hohe Index, der die unterschiedlichen Flugzeugleistungen vergleichbar machen soll zum Tragen.
Patrick und Jaro Misun belegten mit gut 117 km/h Tagesplatz 7.
Am Pfingstsonntag führte die Aufgabe via Steffisburg nach Moudon, von dort gings via Baulmes (nähe Yverdon) und Chasseral zurück ins Birrfeld,
gesamthaft 321 km. Patrick und Jaro Misun sicherten sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit den Tagessieg, Thomas Sütterlin wurde Tageszweiter.
Der Pfingstmontag musste wetterbedingt wiederum neutralisiert werden.
Die SG Dittingen gartuliert den erfolgreichen Piloten herzlich.

Link Soaringspot: https://www.soaringspot.com/de/vrm-birrfeld-2021/

Unterkategorien

Die aktuellen Nachrichten vom Joomla!-Team