Segelfliegen

 - ein unbekannter Sport

Die meisten kennen das Segelfliegen als Sportart, jedoch die wenigsten können sich vorstellen, was es bedeutet, diesen Sport zu erlernen und auszuüben.

Das Segelfliegen ist in hohem Masse ökologisch. Nach einem Schlepp von wenigen Minuten folgt ein Flug, der mehrere Stunden dauern kann und bei dem Strecken von einigen hundert Kilometern ohne einen Tropfen Benzin zurückgelegt werden können. Der Motor des Segelfluges ist die Sonne und die sich niemals wiederholenden Wetterlagen bilden die Kulisse, die das Segelfliegen nie langweilig werden lässt.

Dass das Segelfliegen ein besonders kostenaufwendiger Sport sei und nur von "Reichen" ausgeübt werden könne, ist eine weitverbreitete Meinung. Wenn man jedoch mit anderen Sportarten wie Skifahren oder Tennis vergleicht, liegen die Kosten im selben Rahmen. Die Segelfluggruppe Dittingen hat sich zum Ziel gesetzt, dass Leute aus allen Berufsgruppen oder sogar Lehrlinge und Schüler das Segelfliegen erlernen können. Die Gesamtkosten für die theoretische und praktische Ausbildung bis zur amtlichen Prüfung betragen ca. 5'500 bis 7'000 Franken (inkl. der Nebenkosten), verteilt auf etwa zwei Jahre.

Ein viel grösseres Problem als der finanzielle, ist der zeitliche Aufwand. Segelfliegen ist ein ausgesprochener Kameradschaftssport. Jeder Segelflieger braucht bei seinem Flug Kameraden, die für ihn am Boden bleiben, die beim Startvorgang helfen, ihn in die Höhe schleppen und nach einer Aussenlandung auch wieder mit dem Auto und Anhänger zurückholen. Es ist also nicht möglich, dass man sich an einem Sonntag Nachmittag die Zeit von zwei bis vier für einen Segelflug reserviert - der Tag beginnt mit dem Bereitstellen der Flugzeuge morgens und endet nach dem Versorgen abends.

Das erwähnte Ziel, das Segelfliegen kostengünstig zu machen, kann bei der Segelfluggruppe Dittingen nur durch den persönlichen Einsatz aller Mitglieder erreicht werden: Durchführung der Dittinger Flugtage, Wartung des Flugmaterials, Unterhalt der Gebäude und des Flugplatzgeländes, Führung eines eigenen Clubrestaurants - alles Arbeiten, die neben dem Fliegen zusätzlich Zeit beanspruchen. Als Gegenwert wird eine der modernsten Flugzeugflotten zu vernünftigen Preisen geboten.

Hier einige fantastische Bilder unseres Mitgliedes Jörg Strub: